Praxis Klassische Homöopathie und Naturheilkunde

  Jessica Hund,   Heilpraktikerin

Klassische Homöopathie

Die Klassische Homöopathie ist eine sanfte und tiefgreifende Behandlungsmethode, bei welcher der Mensch als Einheit von Körper, Geist und Seele im Vordergrund steht und in seiner Einzigartigkeit gesehen wird. Diese Ganzheit erkannte bereits der griechische Philosoph Platon:


"Die einzelnen Teile sollten nicht ohne Behandlung des Ganzen kuriert werden. Man darf nicht versuchen, den Körper ohne die Seele zu heilen."


Krankheit wird als eine individuelle Störung des Lebensprinzips aufgefasst und nicht als isolierte Beeinträchtigung einzelner Organe. Statt getrennte Symptome zu bekämpfen, ist das Ziel der homöopathischen Behandlung daher, die Lebenskraft zu stärken, Krankheiten und deren Ursachen an der Wurzel zu heben und auf diese Weise eine dauerhafte Heilung zu bewirken.

Anders als schulmedizinische Medikamente wirken Homöopathika nicht auf der stofflichen Ebene, sondern ihre fein abgestimmten Arzneimittelimpulse beeinflussen die dem materiellen Körper übergeordneten inneren Zentren.

Samuel Hahnemann (1755-1843) entdeckte als Erster das Grundprinzip der Homöopathie und formulierte daraus die Ähnlichkeitsregel:

 

"Similia similibus curentur" ("Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt")


Dem zufolge ruft eine Arznei bei einem Gesunden diejenigen Beschwerden hervor, die sie bei einem Kranken heilt. So führt z.B. die Einnahme der homöopathischen Arznei Urtica urens (Brennnessel) beim Gesunden zu brennenden Hautausschlägen mit Blasenbildung, während sie einem an diesen Beschwerden Leidenden Linderung verschafft.


Daher besteht meine Aufgabe in der Behandlung zunächst darin, Ihre aktuellen Beschwerden und Krankengeschichte, Ihre persönlichen Eigenheiten und Lebenssituation möglichst detailliert zu erfassen. Dies geschieht in der so genannten Erstanamnese, einem ausführlichen Patientengespräch von 1 bis 2,5 Stunden Dauer. Darauf basierend suche ich durch sorgfältige Repertorisation eine homöopathische Arznei, deren Mittelbild Ihnen möglichst genau entspricht.

In der Folge vereinbaren wir regelmäßige persönliche oder telefonische Folgegespräche, welche sich in ihrer Häufigkeit individuell nach Ihren Beschwerden und Bedürfnissen richten.

Diese Gespräche dienen dazu, mit Ihnen gemeinsam den Behandlungsverlauf zu beurteilen, um evtl. die Dosis oder die Arznei neu anzupassen.

Bei Bedarf können zusätzliche Schritte ermittelt werden wie z.B. weiterführende ärztliche Betreuung oder die Gesundheit unterstützende Maßnahmen.



In meiner Praxis wende ich Klassischen Homöopathie an bei:


Akuten Erkrankungen wie z.B.


  • Erkältungskrankheiten
  • Hals- und Mittelohrentzündung
  • Bronchitis, Husten
  • Magen-Darm-Infekte
  • Harnwegsinfekte
  • Zahnungsbeschwerden


Chronischen Erkrankungen wie z.B.


  • Allergien, Asthma
  • Hauterkrankungen wie z.B. Neurodermitis
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • neurologische Erkrankungen wie z.B. Restless Legs und Polyneuropathie
  • Reizdarmsyndrom, Morbus Crohn
  • Menstruations- und Wechseljahrsbeschwerden
  • bei Kindern: Entwicklungsverzögerung, Lernschwierigkeiten, Prüfungsängste, ADHS, Polypen, Infektanfälligkeit


Psychischen Erkrankungen wie z.B.


  • depressive Verstimmungen
  • Burn-out
  • Schlafstörungen
  • Unruhe- und Angstzustände
  • psychosomatische Beschwerden

 

Bei leichteren Erkrankungen wird die Klassische Homöopathie in der Regel als alleinige Therapiemethode eingesetzt.

Selbst bei schwereren Erkrankungen kann die Klassische Homöopathie erfahrungsgemäß begleitend zur schulmedizinischen Behandlung eingesetzt werden.


Kommt es bei der Einnahme des homöopathischen Mittels zu einer Erstverschlimmerung, so ist dies ein positives Signal: Der Organismus geht in Resonanz mit der eingenommenen Arznei und beginnt, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Eine solche Erstreaktion ist in der Regel nur von kurzer Dauer und verläuft deutlich milder als die normale Akutsymptomatik.

Ausscheidungsreaktionen während der homöopathischen Behandlung wie z.B. leichter Durchfall, spontanes Nasenlaufen oder auch Hautausschläge und geringes Fieber sollten nicht unterdrückt werden  - es ist wichtig, dass diese natürlichen Regulationsmechanismen des Körpers stattfinden können.










Similia similibus curentur


Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden






Samuel Hahnemann (1755-1843)